© 2016 by Jugendförderung Cusco-Peru - Un Futuro para la Juventud e.V.

Rückblick 2015

Wir werden öffentlich!

Ab sofort sind wir auch bei Facebook zu finden: Jugendförderung Cusco-Peru - Un Futuro para la Juventud e.V.

Gründung des Vereins

Am 28.12.2015 trafen sich neun ehemalige Freiwillige der „Kinderhilfe Cusco-Peru e.V.“ in Kalkriese bei Osnabrück, um den Verein „Jugendförderung Cusco-Peru - Un Futuro para la Juventud e.V.“ zu gründen. Nach der Vorstellung des Tagesablaufplans wurden die formellen Angelegenheiten besprochen sowie der Name für den Verein, die Vorstandsmitglieder und der Kassenprüfer gewählt. Für viele der Teilnehmenden war dies die erste offizielle Vereinsgründung, sodass die gute Vorbereitung der jetzigen Vorsitzenden Verena Kühling für dieses Treffen sehr erleichternd war. Da die kommende Zeit sehr viele Aufgaben mit sich bringt, wurden bereits Ideen zur Spendensammlung, Umsetzung der öffentlichen Arbeit und zu den kommenden Aufgaben gesammelt. Anschließend fuhr der Vorstand zum Notar, um die Anmeldung ins Vereinsregister vorzubereiten. Wenige Wochen später erfolgte die offizielle Eintragung ins Register sowie die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. In den ersten Monaten nach der Vereinsgründung lag der Fokus überwiegend auf der Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit: Erstellung der Homepage, Design des Vereins-Logo und Erstellung einer Seite bei Facebook. Um die Eröffnung des Vereinskontos und Angelegenheiten rund um die Spenden und Mitgliedsbeiträge kümmerte sich die Kassenwartin.

Die Idee

Während des Auslandsaufenthaltes in Peru wurden die dort arbeitenden Freiwilligen mit der Idee des Schwesternordens

„Siervas des Cristo Sacerdote“ konfrontiert, dass es an einer Weiterführung der Kinderhilfe fehlt.

Die Mühe und Arbeit der Bildungsentwicklung endet nämlich abrupt mit der Vollendung des 18. Lebensjahres und bringt die

Gefahr mit sich, dass diese Jugendlichen wieder auf der Straße landen. Aufgrund der Perspektivlosigkeit der jungen

Erwachsen wurde die Notwendigkeit eines eigenen Vereins erkannt, welcher diese Jugendlichen in ihrer Weiterbildung und

beruflichen Perspektive unterstützt.

Zur Finanzierung des Studiums oder der Ausbildung fehlt es erheblich an finanziellen Mitteln, sodass sich mehrere

ehemalige Freiwillige dafür stark machten, in Deutschland einen offiziellen Verein zu gründen.